Dienstag, 29. September 2009

USA 2009 - Tag 2-4 - San Juan Islands, Whistler

sorry erst mal an alle die so lange auf ein update gewartet haben, waren die letzten beiden tage campen und neben fehlendem strom und duschen gabs schon mal gar nicht internet. der wildnis sind wir jetzt aber erst mal wieder entronnen und sind weitergeogen nach whistler mountain in canada. aber der reihe nach:
tag 2: haben uns recht zeitig in seattle nach norden auf den weg gemacht zu den san juan islands. auf dem weg allerdings ziemlich gebummelt und überall mal angehalten wo es schön aussah. unter anderem auf whidbey island in langley wo wir ein paar sehr schöne ford oldtimer aus den 20er und 30er jahren anschauen konnten die sich dort zu einer schau getroffen hatten. weil petra mal wieder unbedingt noch ein eis wollte haben wir dann die fähre nach san juan um eine minute verpasst und durften schön 2 stunden warten. [Edit by Petra: Die Fähre verpassten wir nicht wegen der leckeren homemade icecream. Geht ja gar nicht. Schuld war der letzte Stopp am Deception Pass ...]
da wir beschlossen hatten zu campen, um unsere reisekasse zu schonen, hiess das jetzt fast im dunklen das zelt aufzubauen. dabei kam es zu unerwarteten schwierigkeiten da das gestänge etwas morsch war. [EbP: Liebe Grüße an Dana und Andre! Die Rettung waren ein Taschenmesser, Fädelkünste und mehrere Seemannsknoten. Wird wohl noch drei bis vier Wochen halten, aber dann ...] letzen endes ging dann aber alles gut und einer kalten nacht stand nichts mehr im wege.
tag 3: [EbP: Gut durchgekühlt dann den Morgen begrüßt. Gemeinsam mit Füchsen, Waschbären und Rehen. Sie liefen dort dicht am Zelt vorbei und haben sich von unserer Anwesenheit nicht stören lassen. Heißer Kaffee in Friday Harbour und Whalewatching-Tour gebucht. Frühstück am South Beach. Neugierige Harbour Seal (kleine Robbe) inklusive. Wildlife!]
nach einer kleinen rundtour über die insel gings dann um 12:00 zum whale watchen. zum aufwärmen gabs erstmal eine gruppe seelöwen die sich in der sonne faulenzten und ganz kurz die buckel von 2 schweinswalen. etwas später dann auch die ersten blowholes von orcas bevor wir dann tatsächlich auch die ganzen killerwale bestaunen konnten. leider ist walbeobachtung ziemlich schwierig (und das fotografieren noch viel mehr) da die tiere doch erstaunlich flink sind und man leider nie weiß wo sie als nächstes wieder auftauchen werden. zum glück hatten wir eine grössere gruppe getroffen, so das wir die wale mal ziemlich dicht am boot, mal etwas weiter weg doch recht häufig gesehen haben. gegen ende unserer 3 1/2 stündigen tour hatten wir dann auch noch das glück und die wale sind tatsächlich einige male für uns gesprungen. sehr bewegend!
abends dann im supermarkt zu unserem leckeren hähnchen mit salat auch etwas feuerholz eingepackt, so war es dann wenigstens vor dem schlafen noch erträglich kalt (tiefsttemperaturen waren wohl so knapp über 5 grad)
4. tag: dementsprechend früh waren wir dann heute auch wieder schlotternd vor kälte auf den beinen, aber wie heisst es so schön: "der frühe vogel fängt den wurm". so hatten wir das glück eine grössere gruppe von mindestens 20 orcas vor der bucht in der der zeltplatz lag vorbeiziehen zu sehen.
dann schnell zusammengepackt und auf den weg nach canada gemacht. ca 300km und eine grenzkontrolle später (der grenzer hat uns ordentlich mit fragen gelöchert und dann entnervt aufgegeben als wir mühsam unser rückflugticket aus dem verschlossen kofferraum nicht herausbekommen haben) liegen wir nun also in unseren betten im "durlacher hof" und hoffen dass das wetter morgen wieder besser wird und es wenigstens nicht regnet wie heute abend.

Fotos reiche ich noch nach, wird mir sonst zu spät heute und morgen gibts sicherlich auch noch ein update

"Reisen ist in der Jugend ein Teil der Erziehung, im Alter ein Teil der Erfahrung."
Sir Francis Bacon

(bin jetzt wohl schon im zweiten teil des satzes angekommen, vielen dank für all die lieben geburtstagsgrüsse)

Kommentare:

  1. Ich bin in gespanter Erwartung auf die Fotos !

    AntwortenLöschen
  2. Juchu, endlich hat Petra mal den Link zur Seite getwittert! Schön, dass ihr gut angekommen seid! Bin sooooo neidisch! Und wünsche natürlich noch alles Gute nachträglich!!! :)

    AntwortenLöschen
  3. hättet Ihr Euch beim Eis mal lieber beeilt, dann wären die Stangen auch noch nicht morsch!!!

    AntwortenLöschen